Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > The Longest Day

The Longest Day

(Eduard - Nr. 1191)

Eduard - The Longest Day

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:1191 - The Longest Day
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2014
Preis:ca. 35 €
Inhalt:
  • 5 graue Pastikspritzlinge
  • 1 Klarsichtplastikspritzling
  • 6 Resinteile
  • 1 Maske
  • 1 Ätzteilplatine (ca. 7x4.5 cm)
  • 2 Decalbögen
  • 16-seitige farbige Anleitung (DIN A4)

Besprechung:

Das Original

Über die Supermarine Spitfire ist schon viel geschrieben worden, deshalb werde ich mich kurzhalten und etwas auf die Mk. IXc eingehen.

Die Spitfire Mk. IXc (auch type 361 genannt) war eine Zwischenlösung, um der FW 190 Paroli bieten zu können, bevor die Mk. VIII eingeführt werden konnte. 

Frühe Mk. IX waren basierend auf der Version Mk. V. Die Zellen der Mk. V wurden so abgeändert, dass sie den mit Zweifach-Kompressor ausgestatten Merlin Mk. 61 Motor, der für die Wellington entwickelt worden war, aufnehmen konnten. Diese frühen Mk IXc lassen sich an dem Standard C-Flügel mit den großen Ausbeulungen über den inneren Kanonen erkennen. Die Leistungssteigerung gegenüber der Mk. V war enorm. 

Obwohl nur als "Lückenfüller" gedacht, wurden zwischen Mitte 1942-1943 mehr Mk. IX gebaut als Serienversionen der Mk. VIII. Auch wurden während der Bauzeit der Mk. IX weitere Verbesserungen eingeführt, die letzte davon war der verbesserte Merlin Mk. 61 Motor. Nur von der Mk. V wurden mehr produziert als von der Mk. IX.

Der Bausatz

Der Bausatz von Eduard enthält alles was das Herz begehrt, um eine schöne Spitfire Mk. IXc zu reproduzieren. Es sind die Flügel für frühe und späte Versionen im Bausatz enthalten. Das Cockpit kann entweder mit einer dreiteiligen Haube offen oder mit einer einteiligen geschlossen dargestellt werden. Ein Ätzteil Interior-Set, eine Resinbombe sowie ein Maskenset runden das Angebot ab.

Der Guss der grauen Plastikteile ist detailliert und ohne Makel, das gilt auch für die Resinteile. 

Für das Armaturenbrett liegt ein Decal oder ein Ätzteil bei.

Die Rumpfhälften
Die Rumpfhälften

Kleinteile 1/2
Kleinteile 1/2

Kleinteile 2/2
Kleinteile 2/2

Flügel 1
Flügel 1

Flügel 2Flügel DetailansichtUnterschiede zwischen den FlügelnKlarsichtteileResinteileÄtzteilplatine - Gurt, Amaturenbrett

Flügel 2

Flügel 2 

Die Anleitung

Die 16-seitige farbige Anleitung teilt sich in eine zweiseitige Einleitung und Teileübersicht, 7-seitige Bauanleitung sowie eine 5-seitge Bemal- und Decalanleitung auf.

Die dargestellten Bauschritte sind übersichtlich gegliedert und Besonderheiten farblich markiert. 

Die Anleitung

EinleitungTeilelisteBauanleitung 1/9Bauanleitung 2/9Bauanleitung 3/9Bauanleitung 4/9Bauanleitung 5/9
Bauanleitung 6/9Bauanleitung 7/9Bauanleitung 8/9Bauanleitung 9/9ML214, 126 Sqn., Royal Air Force | D-Day, Harrowbeer (June 1944)MK924, F/Sgt Michal Muryda, 302 Sqn., Royal Air Force | D-Day, Challey (June 1944)MK892, F/Lt C.H. Lazenby, 222 Sqn., Royal Air Force | Normandy (June 1944)
PL124, 312 Sqn., Royal Air Force (June 1944)Stencil

Einleitung

Einleitung 

Deacls und Masken

Dem Bausatz liegen Decals für fünf verschiedene Maschinen bei, wobei in der Anleitung nur vier Versionen dargestellt sind. Die fünfte befindet sich nur auf der Außenseite des Kartons. Die Decals wurden von Cartograf gedruckt und sehen sehr fein aus. Das Gleiche gilt für den Stencilsatz.

Die beigefügte Maske ist nur für die Cockpithaube, nicht aber für die Räder. 

Die Farbangaben sind für Gunze Farben.

Nachtrag: Die fehlende Variante kann in der Online-Anleitung bei Eduard heruntergeladen werden. 

5. Version, nicht in der Anleitung
5. Version, nicht in der Anleitung

Decal - Markings
Decal - Markings

Decal - Stencils
Decal - Stencils

Maske
Maske

Darstellbare Maschinen:
  • ML214, 126 Sqn., Royal Air Force | D-Day, Harrowbeer (June 1944)
  • MK924, F/Sgt Michal Muryda, 302 Sqn., Royal Air Force | D-Day, Challey (June 1944)
  • MK892, F/Lt C.H. Lazenby, 222 Sqn., Royal Air Force | Normandy FR (June 1944)
  • PL124, 312 Sqn., Royal Air Force (June 1944)
  • MH819, 310 Sqn., Royal Air Force | Appledram (June 1944)
Stärken:
  • Umfangreiche Anleitung
  • Guter Spritzguss
  • 2 verschiedene Flügel
  • 2 verschiedene Cockpithauben
  • 5 darstellbare Maschinen
  • Hochwertige Decals
Schwächen:
  • Fehlende Bemalungsversion in der Anleitung
  • Keine Masken für die Räder
  • 5 sehr ähnliche Farbschematas
  • Farbangaben nur für Gunze

Fazit:

Eigentlich ein schönes "Rundum-Sorglos-Paket", das Eduard mit diesem Bausatz anbietet. Auch denke ich, dass das Preis-Leistungs-Vehältnis stimmig ist.

Ich freue mich schon auf den Bau dieses Modells. 

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Kagero - Topcolors 15015 -  Supermarine Spitfire Mk IX
  • Specialty Press - Warbird Tech 035 - Merlin-Powered Spitfires
  • Aero Detail 027 - Spitfire MkVI-XVI
Anmerkungen:

Den Bausatz auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Robert Espenschied - 20. August 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > The Longest Day

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Robert Espenschied
Land: CH
Beiträge: 5
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Chance Vought F4U-4B Corsair
IJN Mutsu

Alle 5 Beiträge von Robert Espenschied anschauen.

Mitglied bei:
Modellmarine / IG Waterline
Scale Knights