Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Shelby Mustang GT350H

Shelby Mustang GT350H

(Revell - Nr. 07242)

Revell - Shelby Mustang GT350H

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Autos
Katalog Nummer:07242 - Shelby Mustang GT350H
Maßstab:1:24
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:April 2008
Preis:ca. 19,00 Euro
Inhalt:
  • 1 Karosserie
  • 4 weiße Spritzlinge
  • 1 transparenter Spritzling
  • 1 Chrom Spritzling
  • 4 Gummireifen
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Zum Original

Anfang der 60 Jahre reifte bei Ford das Vorhaben, für jüngere Fahrer ein sportliches, preiswertes Fahrzeug zu entwickeln. Auf dem Markt fehlte ein Modell, das speziell für die Baby-Boom-Generation, die geburtenstarken Jahrgängen nach dem zweiten Weltkrieg, gedacht war. Schon die Proteste beim Verschwinden des Thunderbirds und das Interesse an der teuren Corvette wiesen auf den Bedarf nach einem spritzigen Fahrzeug hin. Nach verschiedenen Versuchprototypen wurde 1964 auf der Weltausstellung in New York ein attraktiv gestaltetes Coupé der Öffentlichkeit präsentiert, das ein breites Publikum ansprach und für einen erschwinglichen Preis zu haben war. Dieser ab April erhältliche Ford Mustang, der zu dem Stammvater einer ganzen Sportwagengenerationwird, die sich nach seinem Markenschild „Pony Cars“ nennen wird, schlug ein wie eine Bombe. Der Käufer des Wagens konnte sich aufgrund vieler Extras und Ausstattungselemente einen Wagen nach eigenem Geschmack zusammenstellen, Formgebung und Preisstellung visierten zudem gezielt das jugendliche Publikum an, und in nur einem halben Jahr veräußerte Ford unglaubliche 680.000 Stück von ihm. Damit schrieb der Mustang als einer der erfolgreichsten Fahrzeuge aller Zeiten Geschichte in der amerikanischen Automobilindustrie. Im Jahre 1965 erschien neben dem Mustang noch eine von Carrol Shelby gebaute und für den Wettbewerb geeignete Hochleistungsstraßenversion, der GT350, dessen überarbeitetet 4,7 Liter V8 Motor jetzt 306 PS Leistung und damit deutlich mehr als die Standardversion bot. Peyton Cramer, Mitarbeiter von Shelby American, stelle dem Autovermieter Hertz diesen auf Basis des Mustang gebauten GT350 vor, um an Kunden auch Rennwagen vermieten zu können. Begeistert von dem Kraftpaket orderte Hertz 1000 Exemplare, von denen die meisten 1966 in den traditionellen Firmenfarben schwarz (/Karosserie) und gold (Zierstreifen) ausgeliefert wurden. Diese GT 350 H (H steht für Hertz), um die sich die Mieter schon ab 1966 rissen, zählen heut zu den begehrtesten Sammlerobjekten.

Quelle: Revell

Zum Modell

Revell hat ein Modell des Shelby Mustang GT 350 H auf den Markt gebracht. Das Ursprungsmodell des Shelby Mustang stammt aus dem Programm von Revell-Monogram und ist von 1985.

Aufgrund des Alters des Bausatzes weisen einige Bauteile Gußgrate auf und erfordern ein wenig Nacharbeit.

Das Modell ist recht detailliert ausgefallen. So lässt sich die Motorhaube öffnen und gibt einen Blick auf den schönen V8 Motor bei. Hier hat man dann auch die Möglichkeit, den Motor selbst noch mit Kabeln auszustatten.

Revell - Shelby Mustang GT350H

Revell - Shelby Mustang GT350H

Die Karosserieform ist dem Original sehr gut nachempfunden worden. Die Karosserie erfordert ein wenig Nacharbeit wegen ein Paar Gußgraten und Formennähten.

Der Motorblock und die Radaufhängung.
Der Motorblock und die Radaufhängung.

Revell - Shelby Mustang GT350H

Die Instrumentenanzeige im Armaturenbrett werden durch einen Chromeinsatz dargestellt. Die Seitenverkleidungen und die Pedale wurden bereits an die Innenraumwanne mit angegossen, was die Bemalung ein wenig erschwert.

Detailansicht der Innenraumwanne.
Detailansicht der Innenraumwanne.

Das Chassis und diverse Teile des Motors und der Radaufhängung.
Das Chassis und diverse Teile des Motors und der Radaufhängung.

Die Extra beiliegende Motorhaube lässt sich später öffnen.
Die Extra beiliegende Motorhaube lässt sich später öffnen.

Leider weisen auch die Chromteile einige Gußgrate auf, so das Nacharbeit erforderlich ist
Leider weisen auch die Chromteile einige Gußgrate auf, so das Nacharbeit erforderlich ist

Die Reifen weisen eine geringe Formentrennnaht auf.
Die Reifen weisen eine geringe Formentrennnaht auf.

Die Klarsichteile sind frei von Kratzern und Schlieren.
Die Klarsichteile sind frei von Kratzern und Schlieren.

Der sauber gedruckte Decalbogen.
Der sauber gedruckte Decalbogen.

Stärken:
  • detaillierter Motor
  • Motorhaube zum öffnen
Schwächen:
  • einige Teile weisen Gußgrate auf, die Nacharbeit erfordern
  • Vorderräder lassen sich nicht lenken

Fazit:

Mit dem Shelby Mustang GT 350 H bringt Revell einen echten Klassiker auf den Markt. Für Fans der amerikanischen Muscle Cars eine schöne Bereicherung für Ihre Sammlung.

Diese Besprechung stammt von Markus Berger - 21. Dezember 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Shelby Mustang GT350H

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Markus Berger
Land: DE
Beiträge: 27
Dabei seit: 2007
Neuste Artikel:
16. Internationale Militär-Modellbauausstellung in Munster
KMK Scale World 2011

Alle 27 Beiträge von Markus Berger anschauen.

Mitglied bei:
Replica Ostfalia