Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Trumpeter > Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

(Trumpeter - Nr. 00209)

Trumpeter - Mörser

Produktinfo:

Hersteller:Trumpeter
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:00209 - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca.90 €
Inhalt:
  • 1251 Bauteile an
  • 30 Spritzlingen,
  • 2 Ätzteilplatinen mit nocheinmal zusammen 95 Bauteilen,
  • 4 Stahlfedern,
  • 3 Metallstiften,
  • 1 Abziehbilderbogen,
  • 2 Spritzlingen mit Polycaps,
  • 39-seitiger Bau- und Bemalungsanleitung,
  • sowie separat verpackter (Karton(!) Unter- und Oberwanne dem grössten Teil der Gleise und des Gleisbetts.
  • Besprechung:

    Einleitung?

    "Boah!" war das erste, was mir einfiel, als ich es endlich geschafft hatte, den Deckel vom Karton zu nehmen. Der Karton ist so proppevoll mit Spritzlingen und anderen kleineren Kartons, dass man schon etwas gewalttätig werden muss, um den oberen Deckel abzubekommen ...

    Beim näheren Betrachten des Inhaltes wurde mir schnell klar, dass Trumpeter die Zeit zwischen dem Erscheinden der Dragon-Bausätze und ihrer eigenen Bausätze hervorragend genutzt hat.

    Informationen zum Mörser selbst liegen spätestens seit Erscheinen des entsprechenden Dragon-Bausatzes genügend vor. Ich werde daher versuchen, einen Vergleich der Bausätze der beiden Hersteller vorzunehmen anstatt eine Inhaltsbeschreibung des Trumpeter-Bausatzes durchzuführen...

    Der erste grosse Unterschied ist, dass der Trumpeter-Bausatz beide Ausführungen des Mörsers (60 cm & 54 cm) ermöglicht.
    Weiterhin kann das Fahrgestell sowohl in Transport- als auch in Feuerposition dargestellt werden.
    Damit nicht genug - sind doch die für eine Eisenbahnverlastung des Mörsers erforderlichen Transportgestelle ebenfalls mit im Bausatz enthalten!
    Allein die beiden Fahrgestelle mit dem Befestigungsmechanismus für den Mörser sind kleine Meisterwerke an sich.

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, jeden Spritzling separat vorzustellen, da dies den Rahmen der Besprechung gesprengt hätte. Daher sind hier "nur" die beiden Seiten der Bauanleitung abgebildet, die sich mit der Darstellung aller Bausatzteile befassen.

    Zur Bauanleitung selbst ist zu sagen, dass sie in der von Trumpeter bekannten Art und Weise die einzelnen Bauabschnitte darstellt und somit keinen Modellbauer vor unüberwindliche Probleme stellt - entsprechendes "Studium" des Bauplanes und des (mittlerweile unverzichtbar gewordenen) Quellenmaterials unbedingt vorausgesetzt!

    Bei eben diesem Studium des Bauplanes ist mir negativ aufgefallen, dass an einer bestimmten Stelle des Bauplanes die Beschreibung/Bezeichnung des Mörsers als in Transport- bzw. Feuerstellung befindlich doch etwas verwirrend dargestellt wird!

    Grundsätzlich sollte man sich VOR dem Zusammenbau entschieden haben, ob man den Mörser in Transport- oder Feuerstellung bauen möchte...

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Unterwanne/Fahrgestell

    Soweit es die Maße der Wanne betrifft, sind der Dragon wie auch der Trumpeter Bausatz identisch. Die Hauptunterschiede bei der Wanne betreffen den "Versatz" für die Drehstabfederung des Laufwerkes, das Seitenvorgelegegehäuse sowie die Schwingarme für das Laufwerk.

    Beim Trumpeter-Bausatz liegen die Schwingarme separat bei. Man hat so die Möglichkeit zu wählen, ob man den Mörser in Transport- oder Feuerstellung darstellen möchte (durch entsprechende Aussparungen am Bausatz). Die Aufnahmen für die Drehstabfedern sind am Dragon-Bausatz parallel (jeweils direkt gegenüberliegend) zur wanne angegossen, während sie beim Trumpeter-Bausatz mit dem richtigen Versatz zueinander an den Wannenseiten positioniert sind. Das Gehäuse für das Seitenvorgelege ist am Dragon- Bausatz überhaupt nicht vorhanden.

    Die Maße der Laufräder, des Antriebs- und Leitrades sowie der Stützrollen sind bei beiden Bausätzen identisch. Der Trumpeter-Bausatz hat hier die eindeutig bessere Detaillierung im Vergleich zu den mir zur Verfügung stehenden Vergleichsfotos; da ist der Dragon-Bausatz etwas "einfach" gehalten...

    Das Treibrad des Trumpeter-Bausatzes ist ein wahres Sahnestück in Sachen Detaillierung. Die Darstellung der einzelnen Zahnräder sowie die separate Abdeckplatte des Antriebsrades schreien geradezu nach einer "Reparatur-Szene". Auch hier kann der Dragon-Bausatz keine Punkte sammeln.

    Der Wanneninnenraum des Dragon-Bausatzes ist leer. Beim Trumpeter-Bausatz hingegen sind Teile für zwei Abschnitte des Wannenbodens beigefügt, die eine detaillierte Darstellung des Wannenbodens, der Drehstabfederung sowie der Seitenwände ermöglichen!

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Oberwanne

    Der Dragon-Bausatz ist auch hier im Gegensatz zum Trumpeter-Bausatz doch recht einfach gehalten. Obwohl hinreichend detailliert, zeigt Trumpeter wieder einmal, dass es besser geht: Instrumentenbrett, Sitz, Pedale und die Rückwand des Fahrerabteils sind eindeutig besser detailliert und werden darüberhinaus noch mit Ätzteilen aus den beiliegenden Platinen verfeinert.

    Die Position des Luftfilters ist beim Trumpeter-Bausatz korrekt wiedergegeben (über den linken oberen Wannerand hinausstehend mit der entsprechenden Auswölbung (separates Bauteil)). Die drei Abdeckungen des Motorraumbelüftungen sind ebenfalls detaillierter wiedergegeben als beim Dargon-Bausatz. Als Sahnehäubchen sind im Trumpeter-Bausatz noch zwei Plastikteile enthalten, welche die Holzplanken darstellen sollen, die verwendet wurden, um für die Besatzung einen Verbindungsweg von der einen Seite des Mörsers auf die andere Seite über diese Motorraumbelüftungen hinweg zu schaffen...

    Die Oberen Seitenwände liegen beim Trumpeter-Bausatz als separate Teile bei. Desgleichen die Teile für die Laufgänge/Plattformen für die Besatzung, die - jeweils zusammen mit den entsprechenden Teilen für die Handläufe - wiederum entweder für die Transport- oder Feuerposition des Mörsers angebracht werden können.

    Selbst bei so einer "Kleinigkeit" wie dem Auspuff hat man die Qual der Wahl: Kurz oder Lang ist hier die Frage ... hier hilft leider nur einschlägiges Referenzmaterial weiter, um festzustellen, welche Auspuffvariante mit welchem Gerät verwendet wurde. Dies dürfte auch einer der wenigen Punkte sein, an dem weniger versierte Modellbauer "ins Grübeln" kommen.

    Die Wannenrückseite ist bei dem Trumpeter-Bausatz ebenfalls um Klassen besser detailliert. Das Gestänge der Leiter beim Dragon-Bausatz ist fast doppelt so dick ausgeführt wie beim Trumpeter-Bausatz. Schweissnähte fehlen beim Dragon-Bausatz fast komplett und die meisten "Details" sind hier eher als rudimentär zu bezeichnen (das hat mich ein wenig an die uralten Academy-Bausätze erinnert, bei denen das Werkzeug gleich mit an die Wanne angegossen war...).

    Dies setzt sich auf der vorderen Wannenfront und der restlichen Oberwanne so fort. Die Detaillierung und die Ausführung ist beim Dragon-Bausatz insgesamt als "solide" zu betrachten, aber im Vergleich zum neuen Trumpeter-Basusatz kaum mehr als nur gerade noch so "Standard".

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Aufbauten/Waffe

    Beim oberen Aufbau mit der Waffe wird es richtig "interessant". Trumpeter hat die Aufteilung so vorgenommen, dass man den eigentlichen Mörseraufbau getrennt vom Rest des Fahrzeuges darstellen kann. Dies ist auch der Grund für die an anderer Stelle beschriebene Detaillierung der beiden inneren Unterwannensegmente.

    Überhaupt ist die Ausführung der Details dieses oberen Aufbaus wieder "erste Sahne". Hier werden die Unterschiede in der Detaillierung und der originalgetreuen Wiedergabe durch die beiden Bausätze so richtig deutlich. Sowohl Aussen- wie auch die Innenseite sind gleichermassen gut wiedergegeben. Durch die clevere Aufteilung der Bauteile werden die Auswerferstellen (bis auf eine) verdeckt. Allerdings sorgt diese etwas kompliziert wirkende Aufteilung auch für einiges an Mehrarbeit im Gegensatz zum Dragon-Bausatz ... aber wer beschwert sich schon über Mehrarbeit an einem Modell, wenn man dadurch ein genaueres Abbild des Originals erhält ...

    Die Ausführung der Bauteile ist teilweise schon Atemberaubend - dagegen wirkt der Dragon-Bausatz geradezu "rudimentär". Handräder, Winden, Richtoptik (im Dragon-Bausatz nicht enthalten) und Tritt"bretter" sind so fein modelliert und detailliert, dass man mit einem unguten Gefühl daran geht, diese vom Gussast abzutrennen.

    Wie bereits erwähnt, ermöglicht der Trumpeter-Bausatz die Darstellung sowohl des 60 cm Mörsers wie auch die Ausführung mit 54 cm Rohr. Trumpeter hat allerdings zur Darstellung der Züge und Felder im Mörserrohr ein separates einteiliges Bauteil vorgesehen - damit werden Klebenähte vermieden. Die Darstellung des Verschlusses ist bei beiden Bausätzen ähnlich ausgeführt - allerdings sind die Details beim Dragon-Bausatz entweder gar nicht (Verschlußseiten), nur andeutungsweise (Verschlussblock) oder falsch wiedergegeben (die mittlere Verschraubung der Rohrbremszylinder ...). Beide Bausätze enthalten Federn, die dazu dienen sollen, einen "funktionierenden" Rücklaufmechanismus darzustellen... ich kann mir vorstellen, dass man dies zumindest bei dem Trumpeter-Bausatz hinbekommt.

    Für die Ladevorrichtung gilt das Gleiche, wie für den ganzen Bausatz: Trumpeter hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Für die unterschiedlichen Geschosse der verschiedenen Kaliber hat Trumpeter im Gegensatz zu Dragon auch die im Original unterschiedlich ausgeführten Ladevorrichtungen berücksichtigt. Die Ladevorrichtung ist für die Transport-Darstellung des Fahrzeuges abnehmbar.

    Überhaupt - die beiden dem Trumpeter-Bausatz beiliegenden Geschosse - das Beste was man "in Plastik" bekommen kann, einmal abgesehen von den Resin-Geschossen von "Nuts n' Bits". Selbst die Vertiefungen im Boden des 60 cm Geschosses sind korrekt wiedergegeben. Dagegen wirkt das Alu-Teil von Dragon nur noch wie ein Stück zugespitztes Stück Metall.

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Drehgestelle/Tragarme für Eisenbahnverlastung

    Die beiden Drehgestelle entsprechen in Ausführung und Detaillierung denen des "Leopold"-Eisenbahngeschützes - hier jedoch als fünfachsige Drehgestelle mit den entsprechenden Unterschieden in der Ausführung für die Mörser-Eisenbahnverlastung.

    Die hervorragende detail- und vorbildgetreue Ausführung des Bausatzes setzt sich bei den beiden Tragarmen fort. Diese können beweglich auf den jeweiligen Aufnahmen der Drehgestelle montiert werden. Die beiden Drehgestelle und die Tragarme können mit Hilfe der entsprechenden Bausatzteile auch Kurzgekuppelt werden, um so eine Szene kurz nach der Entladung des Mörsers darzustellen. Ein kleiner Wermutstropfen sind die evtl. auf den Inneseiten der Tragarme sichtbaren Auswerferstellen, aber mit etwas Vorsicht beim bearbeiten sollte auch dies kein Problem darstellen.

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Abziehbilder

    Die Abziehbilder lassen inhaltlich keine Wümsche mehr offen. Darstellbar sind die "Karl"-Geräte mit den Nummern "III" bis "VI" sowie zusätzlich die Eigennnamen "Loki", "Thor" und "Ziu".

    Dadurch, dass im Bausatz sowohl schwarze wie auch weisse Markierungen zur "Beschriftung" des Mörsers vorhanden sind, lässt sich dieser sowohl in dunkelgrauem als auch in dunkelgelbem/mehrfarbigem Anstrich darstellen.

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Trumpeter hat als weiteres Highlight noch für dieses Jahr den Mörser "Karl", Gerät 040/041 (frühe Ausführung - mit der ersten Ausführung des Fahrgestells) in Eisenbahnverlastung angekündigt (siehe unteres Bild)...

    Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein bezahlbares Modell des Munitionspanzers IV, des 16t "Fries"-Portalkranes... und... und...

    Trumpeter - Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    Darstellbare Fahrzeuge:


    "Karl"-Geräte mit den Nummern "III" bis "VI" sowie zusätzlich die Eigennnamen "Loki", "Thor" und "Ziu".

    Im Bausatz sind schwarze wie auch weisse Markierungen zur Darstellung des Mörsers sowohl in dunkelgrauem als auch in dunkelgelbem/mehrfarbigem Anstrich enthalten.
    Stärken:

    Allein die Tatsache, dass es "sowas" in der vorliegenden Form bisher nicht gab (von sauteuren Resinbausätzen und Zurüstteilen einmal abgesehen), ist schon ein Grund, sich diesen "Monsterbausatz" (im positiven Sinne!) zuzulegen.

    War die Detailierung der Dragon-Bausätze insgesamt betrachtet schon nicht schlecht, so hat Trumpeter mindestens noch "eins" draufgelegt. Allein die superbe Darstellung der Antriebsräder schreit nach einem "Reparatur-Diorama"...

    Hier wurde bei einem Bausatz mal wirklich "zu Ende" gedacht - wenn man auch bei einigen wenigen Dingen hätte noch weiter gehen können: man überlässt dem Modellbauer die Auswahl dessen, was er letztendlich darstellen will, und nicht der Firmenpolitik ...
    Dieser Trend scheint sich fortzusetzen (siehe die neuen Dragon "3-in-1 Kits"). Hoffen wir also, dass dies auch bei Trumpeter der Fall sein wird.
    Schwächen:

    In der Bauanleitung wird die Darstellung/Beschreibung des Fahrzeuges in Transport- und Feuerstellung etwas sehr verwirrend dargestellt.

    Der schwarze Schriftzug "Loki" war verdruckt (zumindest bei dem Besprechungsmodell).

    Die Ketten aus dem undefinierbaren Plastikmaterial entsprechen nicht mehr dem aktuellen Stand der Dinge. Die Ausführung/Detaillierung an sich ist insgesamt besser als beim Dragon-Bausatz, allerdings verursacht ein Formenversatz (beim Besprechungsmodell) genau so viel (Nach)arbeit wie eine Einzelgliederkette...

    An einigen (wenigen) Stellen ist Referenzmaterial leider unabdingbar

    Fazit:



    Ein Hammerbausatz! Selbst, wenn man schon stolzer Besitzer der/des Dragon-Kits ist - dieser Bausatz ist jeden Cent wert, den man dafür ausgibt. Wäre Trumpeter nicht schon längst einer der "Grossen" im Reigen der Bausatzhersteller - spätestens mit Erscheinen dieses Bausätzes gäbe es darüber keine Diskussion mehr ...
    Dragon muss sich allerhand einfallen lassen, um nicht noch weiter von den vorderen Plätzen verdrängt zu werden. Mit Erscheinen dieses "Karl"-Bausatzes von Trumpeter fällt es schwer, den entsprechenden Dragon-Bausätzen noch etwas Positives abzugewinnen (ohne dabei ungerecht sein zu wollen ...).

    Vielleicht wäre da noch der Preis - werden doch vermutlich demnächst bei eBay die Dragon-Bausätze des Mörsers "Karl" im Dutzend billiger zu haben sein ...

    Weitere Infos:

    Referenzen: AFV Modeller Magazine, N° 12. Hier geht es zwar um den "Karl" von Dragon, aber trotzdem hilfreich.

    "Deutsche Schwere Mörser", N° 43, Podzun-Pallas Verlag (Waffenarsenal).

    "Die schwersten Steilfeuer-Geschütze 1914-1945", Motorbuch-Verlag.

    "Allied & Axis - The Photo Journal of the Second World War", N° 9, Ampersand Publishing.

    "Bertha's Big Brother: Karl-Geraet (60 & 54cm)", Panzer Tracts.

    Diese Besprechung stammt von Rolf Giebeler - 01. November 2004

    Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Trumpeter > Mörser "Karl", Gerät 040/041 (späte Ausführung) in Eisenbahnverlastung

    © 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

    Modellbauer-Profil
    Rolf Giebeler
    Land: DE
    Beiträge: 3
    Dabei seit: 2009
    Neuste Artikel:
    Ausstellung der Modellbaugruppe Vellmar e.V.
    Flakpanzer

    Alle 3 Beiträge von Rolf Giebeler anschauen.