Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Eurofighter Typhoon Single Seater Italian/Spanish Air Force

Eurofighter Typhoon Single Seater Italian/Spanish Air Force

(Hasegawa - Nr. 02031)

Hasegawa - Eurofighter Typhoon Single Seater Italian/Spanish Air Force

Produktinfo:

Hersteller:Hasegawa
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:02031 - Eurofighter Typhoon Single Seater Italian/Spanish Air Force
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:August 2013
Preis:ca. 40 €
Inhalt:
  • 10 hellgraue Spritzlinge
  • 1 Klarsichtteilspritzling
  • 1 Decalbogen
  • Bauanleitung

Besprechung:

Der Eurofighter, auch als Typhoon bezeichnet, ist das Standardkampfflugzeug in der Luftverteidigung und im Bodenangriff der Partnerländer Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien für die nächsten Jahrzehnte. Exportieren konnte man das Flugzeug bisher nach Österreich und Saudi-Arabien.

Angetrieben von zwei Eurojet EJ200 Triebwerken, die im Trockenschub jeweils 60kN und mit Nachbrenner 89kN Schub bringen, hat der Eurofighter Super Cruising-Fähigkeiten. Er kann also ohne Nachbrenner mit Schallgeschwindigkeit fliegen. Verbunden mit seiner Mehrrollenfähigkeit hat die Maschine neun Aufhängepunkte an der Rumpfunterseite, die eine Vielzahl von Luft-Luft und Luft-Boden-Waffen tragen können. Die Maschinen werden als Ein- und Doppelsitzer gebaut, wobei die zweisitzige Ausführung zwar zur Pilotenschulung dient, aber die volle Kampffähigkeit besitzt.

Der Bausatz

Nach Revell, Airfix, Italeri und Hobby Boss hat auch Hasegawa den Eurofighter in 1:72 herausgebracht. An zehn grauen und einem Klarsichtteilspritzling befinden sich die 195 Einzelteile, die zum Bau des Modells notwendig sind.

Die wenigen Panellines, die die Maschine tatsächlich hat, sind sehr fein und präzise dargestellt. Sichtbare Auswerfermarken findet man nur an wenigen unvermeidbaren Stellen. Das gesamte Fahrwerk ist sehr detailliert ausgeführt, was im Cockpit leider nicht so ganz wiederholt wird. Hier wären ein paar Details mehr schön gewesen. Die Instrumente und Konsolen muss man mit Decals darstellen. Die Schubdüsen gibts nur in geschlossener Ausführung. Das ist aber alles Jammern auf sehr hohem Niveau, denn der Bausatz macht insgesamt einen hervorragenden Eindruck, da muss sich die Konkurrenz warm anziehen. Wenn dann auch noch die Passgenauigkeit Hasegawa-typisch gut ist, dann kann man hier getrost zuschlagen. Zur Abrundung hat Hasegawa dem Kit auch noch eine Pilotenfigur spendiert.

Rumpfhälften und CockpitTragflächenoberseiten, Seitenruder und FahrwerksklappenRumpf- und Tragflächenunterseite, Canards und LufteinlaufCenterlinetank, Schleudersitz und FahrwerkTragflächentank, Räder, Pylone und PilotenfigurTragflächentank, Räder und Pylone

Rumpfhälften und Cockpit

Rumpfhälften und Cockpit 

Die Klarsichtteile stellen ein besonderes Highlight dar. Sehr sauber und dünn ausgeführt, wurden sie in einem speziellen Spritzling hergestellt, der auch eine Beschädigung im Karton weitgehend verhindert. Die Form der Cockpithaube wurde dabei originalgetreu dreiteilig gebaut, um die typische blasenform zu erhalten. Dadurch muss man auch einen feinen Grat auf der Oberseite entfernen, was aber mit genügend Vorsicht kein Problem darstellen sollte.

Die sauber gespritzten Klarsichtteile
Die sauber gespritzten Klarsichtteile

Die Außenlasten

Hasegawa hat sich wohl die dauernden Beschwerden der Modellbauer doch etwas zu Herzen genommen und dem Eurofighter doch tatsächlich vier Spritzlinge aus dem sonst separat zu erwerbenden Weapons-Set beigelegt. Neben den drei im Bausatz enthaltenen 1500l-Außentanks lassen sich damit folgende Außenlasten bauen:

2 x Taurus KEPD, 2 x Storm Shadow, 6 x Brimstone, 4 x AIM-120 AMRAAM,4 x Meteor,4 x ASRAAM,4 x IRIS-T und 4 x ALARM

Für die darzustellenden italienischen und spanischen Maschinen braucht man davon nur einen Bruchteil. Der Rest der schön detaillierten Waffen kann dann in die Restekiste wandern.

Außenlasten Teil 1
Außenlasten Teil 1

und Außenlasten Teil 2
und Außenlasten Teil 2

Bauanleitung, Bemalung und Markierung

Die in der typischen Hasegawa-Qualität gehaltene übersichtliche Bauanleitung im A4-Format zeigt in zehn Schritten den Zusammenbau des Modells. Hinweise zur alternativen Verwendung von Bauteilen finden sich ebenso wie die erforderlichen Farbangaben. Die Farbangaben beziehen sich auf die Farbpalette von Gunze Mr. Color. Einige Farbtöne muss man aus der genannten Palette selber mischen.

Der sauber gedruckte Decalbogen lässt die Darstellung von zwei verschiedenen Maschinen zu. Es handelt sich hierbei um eine italienische und eine spanische Maschine. Die Farbgebung ist beim Eurofighter nicht gerade vielfältig, beide Flugzeuge gibts nur in Grau. Für die Instrumentierung des Cockpits liegen Decals bei. Es sind vermutlich nicht alle, aber dennoch die wichtigsten Stencils auf dem Bogen enthalten.

Der sauber gedruckte Decalbogen
Der sauber gedruckte Decalbogen

Darstellbare Maschinen:
  • Eurofighter 36-10, 10.Gruppo, 36. Stormo, Gioia del Colle, Italien
  • C.16 11-11, 113. Escuadron, Ala 11, Moron, Spanien
Stärken:
  • hervorragende Detaillierung 
  • einfacher Aufbau
  • gute und verständliche Bauanleitung
  • etliche übrige Teile der Außenlasten für andere Versionen
Schwächen:
  • etwas schwache Details im Cockpit, das fällt aber kaum ins Gewicht

Fazit:

Ohne Wenn und Aber zu empfehlen. Hasegawas Eurofighter legt die Messlatte in diesem Maßstab sehr hoch. Auch für den Einsteiger geeignet.

Diese Besprechung stammt von Herbert Engelhard - 05. November 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Eurofighter Typhoon Single Seater Italian/Spanish Air Force

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Herbert Engelhard
Land: DE
Beiträge: 145
Dabei seit: 2007
Neuste Artikel:
Messerschmitt Bf 109 G-2
Republic F-105D Thunderchief

Alle 145 Beiträge von Herbert Engelhard anschauen.