Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

(Hasegawa - Nr. 02016)

Hasegawa - Junkers Ju88 S-1/S-3

Produktinfo:

Hersteller:Hasegawa
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:02016 - Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 35-50 €
Inhalt:
  • 20 Spritzrahmen (davon 6 Stück 2x vorhanden und 4 Klarsichtteile)
  • Decals
  • Bauanleitung

Besprechung:

Der Bausatz Junkers Ju88 S-1 / S-3

Nun ist Hasegawa mit wenig Mitteln wieder ein neuer Wurf im Programm der Ju88 gelungen. Allein durch einen einzigen kleinen Spritzrahmen (QQ), der zwei Klarsichtteile enthält, die stromlinienförmige Bugverglasung und die Verkleidung für das Bombenvisier, ist ein neuer Bausatz entstanden. Eigentlich sind es zwei Bausätze, denn es lassen sich aus den enthaltenen Spritzrahmen sowohl der Bomber der S-1-Ausführung mit BMW-Motoren als auch die S-3-Ausführung mit Jumo-Motoren bauen. Egal für welche Version man sich entscheidet, es bleiben auf alle Fälle Motorenverkleidungen für die Restekiste. Aber auch noch einige andere Teile füllen die Restekiste (von den Spritzrahmen CB, H und W wird jeweils nur ein Teil verwendet; Spritzrahmen R ist zwar vorhanden, wird aber nicht benötigt). Da bis auf den erwähnten Spritzrahmen mit den transparenten Teilen alle anderen bereits aus anderen Bausätzen bekannt sind, muss ich hier nicht weiter darauf eingehen und verweise nur auf die anderen Besprechungen der Hasegawa Ju88.

Der Bausatz enthält Teile für eine Ju88 S-1 oder S-3 (Spritzrahmen A, B, C, D, 2x E, F, 2x H, 2x L, 2x N, Q, 2x QB, 2x QK, QQ, R, U, W, 2x X, CA, CB, CH, P-1).

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"
Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

 

Die Bauanleitung ist ausführlich und zeigt in 10 Schritten detailliert den Zusammenbau des Flugzeugs. Auch diese Zeichnungen sind weitgehend aus den anderen Bausätzen bekannt. Und offensichtlich haben sich aus diesem Grund auch Fehler eingeschlichen. So sieht Zeichnung 6 den Anbau von zwei ETC pro Tragfläche vor (in Zeichnung 3 soll man die entsprechenden Löcher bohren). Da irrt Hasegawa, die S-Versionen waren nur mit jeweils einem, nämlich den inneren ETC pro Tragfläche ausgestattet. Beim Bau des Schnellbombers Ju88 S wollte man möglichst viel Gewicht und Luftwiderstand einsparen, so wurde nicht nur die Bodenwanne weggelassen sondern auch die Zahl der Abwehrbewaffnung und ETC reduziert. Also beim Zusammenbau den äußeren Bombenträger (L1) weglassen.

Auch die Bauanleitung für die Kabine ist bei allen Bausätzen gleich. Und so gibt es auch hier einen Fehler: da die Schnellbomber keine Bodenwanne hatten, flogen sie nur mit drei Mann Besatzung. Also gab es auch keinen Klappsitz für das vierte Besatzungsmitglied. Bauteil Q3 ist überflüssig.

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

 

Am Rahmen QB befinden sich Flammenvernichter für das Jumo 213-Triebwerk. Hasegawa verweist diese in die Restekiste. Auf den meisten mir bekannten Bildern ist die S-3 jedoch mit Flammenvernichter versehen. Das würde auch bei der S-3 „weißes H" Sinn machen, denn nach dem Anstrich zu urteilen war sie hauptsächlich für Nachteinsätze vorgesehen. Interessanter Weise zeigt das Bild 8 in der Bauanleitung noch einen Flammenvernichter auf der Innenseite des linken Triebwerks, der bei der Bearbeitung des Bildes wohl übersehen wurde. Also die Bauteile QB1 bis 3 sollten durchaus Verwendung finden.

Bei der S-3 „weißes H" bin ich der Meinung, dass die Position des H nicht exakt ist. Das H ist der Individual-Buchstabe des Flugzeugs. Offensichtlich sind der Rest der Kennung sowie alle Balkenkreuze überspritz worden. Somit müsste sich der Buchstabe H auf der linken Rumpfseite etwa 40mm (im Maßstab 1:72) hinter der Tragflächenkante befinden. Auch auf der rechten dürfte der Buchstabe nicht direkt hinter der Tragfläche erscheinen, denn da stand der Staffel-Buchstabe. Das H müsste einen Abstand von etwa 15mm zur Tragflächenkante aufweisen.

Die S-Version trug eine Ringantenne unter dem hinteren Rumpf. Diese Antenne ist auf den Zeichnungen des Bemalungsplanes bei der S-3 auch zu sehen. Im Bauplan wird jedoch an keiner Stelle auf den Anbau der Antenne hingewiesen, obwohl sie sich am Spritzrahmen H befindet. Also Bauteil H2 unter den Rumpf 20mm hinter dem Bombenschacht um 3mm von der Rumpfmitte auf die linke Seite versetzt anbauen.

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

 

Darstellbare Maschinen:
  • Junkers Ju88 S-1, Z6+LH, KG66, Frankreich, September 1944
  • Junkers Ju88 S-3, __+H_, LG1, Dezember 1944
Stärken:
  • Sehr detaillierter Bausatz in gewohnter Hasegawa-Qualität
  • Sehr gute Passgenauigkeit
  • Ausführliche Bauanleitung mit Detailzeichnungen
Schwächen:
  • Preis
  • Anzahl der ETC
  • Detailfehler

Fazit:

Ein sehr guter Bausatz, der wunderbar die Ju88-Reihe von Hasegawa fortsetzt. Aber bitte nicht blind Hasegawa vertrauen, auch in der oberen Preisklasse ist nicht alles richtig. Unbedingt selbst recherchieren (oder den Hinweisen in dieser Besprechung vertrauen :).

Diese Besprechung stammt von Enrico Friedel-Treptow - 13. April 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Junkers Ju88 S-1/S-3 "KG66"

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Enrico Friedel-Treptow
Land: DE
Beiträge: 82
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
DB L4500 mit Einheitskabine
German Commander´s Caravan

Alle 82 Beiträge von Enrico Friedel-Treptow anschauen.