Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Dragon > T-34/85 Mod.1944

T-34/85 Mod.1944

(Dragon - Nr. 6319)

Dragon - T-34/85 Mod.1944

Produktinfo:

Hersteller:Dragon
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:6319 - T-34/85 Mod.1944
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:September 2006
Preis:ca. 40 €
Inhalt:
  • 12 Spritzlinge aus grauem Kunststoff
  • 1 separate Unterwanne
  • 1 Klarsichtteilspritzling
  • 2 Beutel mit den Einzelkettengliedern
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Aluminium-Geschützrohr
  • 2 Messinggeschosse
  • 1 Stück gedrehte Litze für Abschleppseile
  • 1 Decalbogen
  • Bauanleitung

Besprechung:

Das Original

Der T-34 wurde in der Sowjetunion ab 1939 gebaut und war der Panzer mit den zweithöchsten Produktionszahlen aller Zeiten. Übertroffen wurde er hierbei nur von seinem Nachfolger, dem T-54/55. Er verband Beweglichkeit, Panzerung und Feuerkraft auf hervorragende Weise und wurde zum Schreckgespenst der Wehrmachtseinheiten. Erst mit der Entwicklung der schwereren Panzer Tiger und Panther konnte man ihm einen gleichwertigen Gegner gegenüberstellen.

Die ursprüngliche Variante T-34/76 war mit einem 76,2mm Geschütz bewaffnet. Um mit den deutschen Entwicklungen Schritt zu halten, wurde ein neuer Turm mit einem 85mm Geschütz entwickelt. Diese Variante erhielt die Bezeichnung T-34/85 und wurde ab 1944 in Dienst genommen. Insgesamt wurden während des Krieges rund 55.000 T-34 gebaut. Die Fertigung wurde auch nach dem Zweiten Weltkrieg, teilweise als Lizenzbau, fortgeführt. Der Panzer war in allen Erdteilen bei den verschiedensten Staaten im Einsatz, heute befindet er sich z.B. in Nordkorea noch im Dienst.

Der Bausatz

Der Karton ist randvoll mit Teilen gefüllt. Dies umfasst Spritzguss- und PE-, sowie Drahtteile (gedrehte Litze) für die Abschleppseile und aus Messing gedrehte Granaten, sowie das Geschützrohr aus Aluminium. Viele Aggregate und Fahrzeugkomponenten sind sehr detailliert ausgeführt. Dies betrifft vor allen Dingen das Fahrwerk, den Kampfturm und die Oberseite des Motorraumes.

Die Bausatzteile sind sauber gespritzt und weisen eine detailreiche Gravur auf. Zu enfernender Grat ist so gut wie nicht zu finden. Sinkstellen oder Verzug waren augenscheinlich nicht vorhanden. Die im Original vorhandene Gussstruktur des Turmes ist auch im Modell berücksichtigt worden und sehr realistisch wiedergegeben.

Die PE-Teile sind sehr dünn und sollten sich daher problemlos verarbeiten lassen. Die Platine enthält vor allem die Lüftergitter und die Zurrgurte sowie die verschiedensten Haltebügel. An Stelle der PE-Teile kann man auch auf die ebenso vorhandenen Spritzgussteile zurückgreifen. Ein Pluspunkt für denjenigen, der im Umgang mit Fotoätzteilen nicht so geübt ist.

Das gedrehte Geschützrohr aus Aluminium ist eine feine Sache. Entgraten und Verschleifen entfällt und verzogene Geschützrohre gehören damit der Vergangenheit an. Wer dies nicht verwenden möchte, der kann auch auf das im Bausatz vorhandene Spritzgussrohr zurückgreifen. Eine schöne Zugabe sind die aus Messing gedrehten 85mm-Granaten und die Litze zur Darstellung des Abschleppseils. Einziges Klarsichtteil ist das Glas für den Frontscheinwerfer.

Der Inhalt des Kartons

Der Turm des T-34/85 - saubere Gussstruktur :)Die Oberwanne und Teile des Turms mit der SpritzgusskanoneTeile für die OberwanneDie Fahrwerksaufhängung und LüftergitterDie Aufhängung des FahrwerksBenzintanks und Spann- bzw. Antriebsrollen, zweifachDie Laufrollen, zweifach vorhanden
Die separate UnterwanneDas Abschleppseil aus gedrehter Litze und das Klarsichtteil für den ScheinwerferGedrehte Granaten aus Messing und das Rohr aus AluminiumDie Ätzteilplatine

Der Turm des T-34/85 - saubere Gussstruktur :)

Der Turm des T-34/85 - saubere Gussstruktur :) 

Die Ketten

Für die breiten Ketten liegen in einer Plastiktüte verpackt Einzelkettenglieder bei.

Diese Einzelkettenglieder, bei Dragon „Magic Tracks“ genannt, liegen als lose, fertig entgratete Glieder vor, bei denen fast keine Nacharbeit mehr anfällt. Die Auswerfermarken liegen neben den Führungszähnen und sind bei genauer Betrachtung schon kaum zu sehen, geschweige denn am späteren Modell. Die Bauteile sollten auf einer ebenen Fläche ineinander gedrückt werden, dann ist die Kette bedingt beweglich, um sie am Modell anzubringen. Zugbelastung hält sie so nicht stand und am fertigen Modell wird man das ganze mit Kleber sichern müssen. Der vorhandene Kettendurchhang lässt sich so aber dennoch sehr realistisch darstellen.

An drei separaten Spritzlingen befinden sich die Schneegreifer, die auf der Kette montiert werden konnten. Zudem gibt es auch noch die Ersatzkettenglieder, die am Bug befestigt wurden.

Die Magic-Trac Kettenglieder
Die Magic-Trac Kettenglieder

Die Schneegreifer und die Ersatzkettenglieder
Die Schneegreifer und die Ersatzkettenglieder

Bauanleitung, Bemalung und Markierung

Die Bauanleitung zeigt auf sechs Seiten und in 24 Schritten den Zusammenbau und die Bemalung des Modells. Durch die wenigen Baustufen ist sie leider in manchen Abschnitten etwas unübersichtlich.

Die Bemalungsvorschläge werden in den Farben von Hobby Color und Model Master angegeben.

Der sauber gedruckte Decalbogen von Cartograf lässt die Darstellung von sechs verschiedenen Fahrzeugen zu. Vier davon in der grünen Tarnbemalung, zwei in der weißen Wintertarnung.

Sauber gedruckter Decalbogen für sechs verschiedene Fahrzeuge
Sauber gedruckter Decalbogen für sechs verschiedene Fahrzeuge

Die darstellbaren Fahrzeuge - Foto vom Verpackungskarton
Die darstellbaren Fahrzeuge - Foto vom Verpackungskarton

Darstellbare Fahrzeuge:
  • 4.Garde Panzerbrigade, 2. Garde Panzerkorps, Weissrussland 1944
  • 55. Garde Panzerbrigade, 7. Garde Panzerkorps, Berlin 1945
  • 3. Weissrussische Front, Ostpreussen 1945
  • 3. Weissrussische Front, Königsberg, Ostpreussen, 1945
  • 22. Garde Panzerbrigade, 5. Garde Panzerkorps, Prag 1945
  • 63. Garde Panzerbrigade, Ostfront 1944
Stärken:
  • hervorragende Detaillierung
  • Ätzteile bereits enthalten
  • Einzelgliederkette
  • Aluminium-Geschützrohr
  • Messinggeschosse
Schwächen:
  • etwas unübersichtliche Bauanleitung

Fazit:

Die Ausgabe des T-34/85 aus dem Hause Dragon vermittelt schon beim Öffnen des Kartons puren Bastelspaß. Jede Menge Inhalt, hervorragende Details, sowie umfangreiche Metall- und Ätzteile lassen nur ein Urteil zu: ohne Einschränkungen empfehlenswert!

Diese Besprechung stammt von Herbert Engelhard - 04. September 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Dragon > T-34/85 Mod.1944

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Herbert Engelhard
Land: DE
Beiträge: 145
Dabei seit: 2007
Neuste Artikel:
Messerschmitt Bf 109 G-2
Republic F-105D Thunderchief

Alle 145 Beiträge von Herbert Engelhard anschauen.