Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Bf 110C-6 Zerstörer

Bf 110C-6 Zerstörer

(Eduard - Nr. 1182)

Eduard - Bf 110C-6 Zerstörer

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:1182 - Bf 110C-6 Zerstörer
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:September 2013
Preis:ca. 40,-Euro
Inhalt:
  • 7 Spritzlinge in hellgrauem Polystyrol-Kunststoff
  • 2 Klarsicht-Spritzlinge
  • 6 Resinteile für Bordkanone
  • eine colorierte Ätzteilplatine
  • 2 Decalbögen
  • Abdeckmasken in Tamiya-Tape Qualität

Besprechung:

Herzlich willkommen - ein neues Eduard Komplett-Paket...
Herzlich willkommen - ein neues Eduard Komplett-Paket...

Das Original:

Die Bf-110 war ein schwerer Jäger/ Zerstörer und von Beginn des Krieges an auf allen Kampfschauplätzen vertreten. Die C-Variante war mit dem im Jahre 1938 neu entwickelten DB 601A Motor ausgestattet und mit einer Dreiblatt-Verstellluftschraube versehen.

Bei der C-6 handelte es sich um eine nur zwölf mal gefertigte Experimentalvariante. Sie war mit einer Unterrumpf-Waffengondel und der MK 101 30mm-Bordkanone ausgerüstet und diente der Erprobungsgruppe 210 an der Westfront vom Juli 1940 an. Nach recht ordentlichen Erfolgen in der Schiffszielbekämpfung wurde die C-6 allerdings bald von der -D Variante abgelöst. Mindestens eine C-6 wurde ab 1942 als Nachtjäger eingesetzt.

Der Kartoninhalt im Überblick (Foto: Eduard).(Foto: Eduard)Für die Darstellung der 'Nachtjäger'-Variante liegen zwei weitere, längere Rumpfhäften bei (Foto: Eduard).(Foto: Eduard)(Foto: Eduard)(Foto: Eduard)(Foto: Eduard)
(Foto: Eduard)(Foto: Eduard)Die Decalbögen. Beachte die farbigen Decals für das Instrumentenbrett (Foto: Eduard).Der Ätzteilbogen mit teilweise colorierten Bauteilen (Foto: Eduard).Die Resinteile (Foto: Eduard)

Der Kartoninhalt im Überblick (Foto: Eduard).

Der Kartoninhalt im Überblick (Foto: Eduard). 

Der Bausatz ist in einer limitierten Auflage von 1.500 Stück erschienen.

Modellänge: 250mm, Spannweite: 338mm, Plastikteile: 194.

(Grafik: Eduard-Info 09/2013)
(Grafik: Eduard-Info 09/2013)

Die Markierungsvariante 1 stellt die "2N+RH" der Erprobungsgruppe 210, Frankreich, im Sommer 1940 dar, Pilot E. Beudel. Die Maschine ist in RLM 70/71-Splintertarnung und in RLM 65 Unterseite lackiert, mit blauem Propellerspinner und weißem Rand. Das Flugzeug hat den kurzen Standard-"C"-Rumpf.

Die zweite Markierungsmöglichkeit zeigt die "G9+EH" des Nachtjagdgeschwaders 1 vom Februar 1942 (unbekannter Pilot). Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine C-6 mit langem Rumpf. Sie ist durchgehend in Schwarz gehalten und hat drei Abschussbalken am Heck.

Decalvariante 1: Erprobungsgruppe (ErprGr) 210, geflogen von E. Beudel / H. Diemer, Calais-Marck Air Base, Frankreich, Sommer 1940 (Grafik: Eduard)
Decalvariante 1: Erprobungsgruppe (ErprGr) 210, geflogen von E. Beudel / H. Diemer, Calais-Marck Air Base, Frankreich, Sommer 1940 (Grafik: Eduard)

Decalvariante 2: Nachtjagdgeschwader (NJG) 1, Venlo Air Base, Niederlande, Februar 1942 (Grafik: Eduard)
Decalvariante 2: Nachtjagdgeschwader (NJG) 1, Venlo Air Base, Niederlande, Februar 1942 (Grafik: Eduard)

Gut erkennbar: die kurze und lange Rumpfvariante.Bf 110C-6 ZerstörerGanz fein: diese realistischen, seichten Nietreihen dürften bereits nach der ersten Schicht Farbe nicht mehr zu sehen sein. Das Spornrad ist einteilig gegossen, liegt aber auch als Einzelteil (mit separater Aufhängung) bei..Feinste Materialstärken bei den Kleinteilen zeugen von der hohen Fertigungsqualität des Bausatzes.Viele Möglichkeiten: das Instrumentenpanel kann bemalt oder mit Decals beklebt oder abgeschliffen und mit den beiligenden Äzteilen verfeinert werden.Gut getroffen: die Motorgondeln
Bf 110C-6 ZerstörerLeider nicht belastet/ abgeflacht dargestellt: die Räder des Hauptfahrwerks.Seitenverkleidungen des Cockpits und Landeklappe.Zahlreiche Kleinteile bereichern die Detailvielfalt des Bausatzes.MG 17 und MG 15 gesellen sich dazu...Teile, Teile, Teile...Ausgepackt: die Resinteile im Überblick.
Die MK 101-Kanone.Aufdruck der Schachtelseite.Aufdruck der Schachtelseite.Opulente Ausstattung. Man möchte am liebsten direkt mit dem Bau beginnen...

Gut erkennbar: die kurze und lange Rumpfvariante.

Gut erkennbar: die kurze und lange Rumpfvariante. 

Darstellbare Maschinen:
  • Erprobungsgruppe (Erpr.Gr.) 210, geflogen von E. Beudel / H. Diemer, Calais-Marck Air Base, Frankreich, Sommer 1940
  • Nachtjagdgeschwader (NJG) 1, Venlo Air Base, Niederlande, Februar 1942
Stärken:
  • exzellente Details
  • zwei Rumpfformen zur variantenspezifischen Auswahl
  • sinnvoll gewählte, fein gestaltete Resinteile
  • recht "exotische" C-6 Variante darstellbar
  • ein Glück: Abkleben der Cockpitkanzel leicht gemacht dank zurechtgeschnittener Selbstklebe-Masken
  • steigender Sammlerwert durch "Limited Edition"-Konzept
  • farbige Bauanleitung
  • gutes Gesamtpaket.
Schwächen:
  • keine abgeflachten/ belasteten Reifen für das Standmodell
  • absehbar mangelnde Verfügbarkeit durch "Limited Edition"-Konzept.
Anwendung: Wegen des Multimedia-Ansatzes und der zahlreichen Kleinteile eher etwas für den geduldigen und erfahrenen Bastler.

Fazit:

Eduard weiß, wie man Bausätze in toller Qualität und mit sinnvollem Zubehör macht. Bastelspaß ist vorprogrammiert. Uneingeschränkt empfehlenswert!

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Den Bausatz auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Alexander Jost - 23. November 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Bf 110C-6 Zerstörer

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Alexander Jost
Land: DE
Beiträge: 88
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
Chevrolet Camaro 2013 und 2017
IKARUS Modellbauausstellung 2018 - Teil 4

Alle 88 Beiträge von Alexander Jost anschauen.