Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Dragon > Panther A - Late Production

Panther A - Late Production

(Dragon - Nr. 6358)

Dragon - Panther A - Late Production

Produktinfo:

Hersteller:Dragon
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:6358 - Panther A - Late Production
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 40 €
Inhalt:
  • Gesamt 680 Teile
  • 16 Gießäste
  • Klarsichtteile
  • Wanne
  • Decals
  • Ätzteilplatine
  • Aluminium-Geschützrohr
  • Metall-Schürzen
  • Einzelgliederkette (Magic Tracks)
  • Farbige Bauanleitung

Besprechung:

Der Panther A in später Ausführung der uns hier vorliegt, ist eine Zusammenstellung bereits erhältlicher mehr oder weniger aktueller Bausätze. Die Gießäste stammen vom schon vorhandenen Panther A und teilweise aus dem neuen Smartkit Panther G sowie einer Ausf.D, die jetzt als Premium Edition auf den Markt kommen. Die komplett neue Kommandantenkuppel liegt als Einzelteil bei, die ältere aus einem der Gießäste wird nicht verwendet, da sie falsch gewesen sein soll. Was es sonst noch zu sehen und zu sagen gibt, folgt weiter unten.

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Zur Herstellungsqualität lässt sich nicht mehr viel sagen, sie ist von inzwischen üblicher Dragon-Güte. Sinkstellen sind nicht zu finden, Formversatz und echte Grate Fehlanzeige. Nur die zahlreichen Angußstellen an den Bauteilen müssen noch verschliffen werden. Die Detaillierung macht einen sehr guten Eindruck, Geschütz und MG sind innen detailliert, Luken liegen als separate Teile bei und lassen sich geöffnet oder geschlossen bauen, teils sogar beweglich. Die Werkzeuge sind im Bausatz doppelt vorhanden. Einmal mit angegossenen Werkzeughalterungen und einmal ohne, zur Verwendung mit den geätzten Ausführungen der Halterungen.

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Vergrößerte Details aus den rot markierten Stellen der anderen Gießäste
Vergrößerte Details aus den rot markierten Stellen der anderen Gießäste

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Die Einzelkettenglieder, bei Dragon „Magic Tracks“ genannt, liegen als lose, fertig entgratete Glieder vor, bei denen überhaupt keine Nacharbeit mehr anfällt. Die Auswerfermarken liegen innen zwischen den Führungszähnen und sind bei genauer Betrachtung schon kaum zu sehen geschweige denn am späteren Modell. Die Bauteile sollten auf einer ebenen Fläche ineinander gedrückt werden, dann ist die Kette bedingt beweglich, um sie am Modell anzubringen. Zugbelastung hält sie so nicht stand und am fertigen Modell wird man das ganze mit Kleber sichern müssen, wobei der genaue Arbeitsablauf jedem selbst überlassen bleibt.

Dragon - Panther A - Late Production

Von diesen oben zu sehenden Bauteilen wird fast nichts benutzt. Die Laufrollen werden für unser Modell gebraucht, genauso die Kettenglieder, die funktionierende Drehstabfederung wandert in die Restekiste da die Wanne den Einbau nicht vorsieht. Schade!

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Werkzeuge ohne angegossene Halterungen
Werkzeuge ohne angegossene Halterungen

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Das gedrehte Geschützrohr aus Aluminium ist eine feine Sache. Entgraten und verschleifen entfällt und verzogene Geschützrohre gehören damit der Vergangenheit an. Die Klarsichtteile kommen als Winkelspiegel zum Beispiel in der Kommandantenkuppel zum Einsatz oder als Reflektor in den Scheinwerfern. Da die Scheinwerfer nur getarnt zu bauen sind, ist der Sinn eines Klarsichtteils an dieser Stelle wohl fraglich.

Eine erstklassige Idee jedoch sind die einzelnen Platten zur Darstellung der Schürzen. Sie können je nach Geschmack alle zusammen verwendet werden oder man lässt einzelne Platten fehlen, um einen nicht mehr ganz neuen Panther zu zeigen. Das Anfertigen von Beschädigungen ist ebenfalls recht einfach und schnell realisiert, kurzerhand etwas verbiegen oder durchbohren, fertig. Die Platine mit fotogeätzten Teilen macht einen wirklich sauberen Eindruck, wenn ich auch die Befestigungspunkte der Einzelteile schon dünner gesehen habe. Verwendung finden sie unter anderem als Lüftergitter, Werkzeughalterungen und auch die Ersatzkettenglieder finden ihren Halt durch geätzte Teile.

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Die Decals sind sehr sauber gedruckt und überstehender nicht bedruckter Trägerfilm ist fast überhaupt nicht mehr vorhanden. Ein exaktes Ausschneiden der Decals ist so kaum mehr nötig. Leider sind nur Fahrzeugnummern und Balkenkreuze vorhanden, die Divisionszeichen fehlen völlig, für mich doch etwas unverständlich. Die Bauanleitung zeigt die nötigen Schritte durch farbige Fotos eines im Bau befindlichen Modells. Das ganze fällt teilweise unübersichtlich aus und an Stellen die mit Ätzteilen verfeinert werden, wird auf herkömmliche Zeichnungen zurückgegriffen. Vor Probleme sollte dieser Plan aber selbst Anfänger nicht stellen.

Die Bemalung wird während der ganzen Bauphase für einzelne Teile angezeigt und die Tarnschemen der darstellbaren Fahrzeuge sind durch den Hochglanzdruck der Anleitung hervorragend zu erkennen. Die gemachten Farbangaben beziehen sich zum Beispiel auf das Programm von Model Master oder Gunze Sangyo (Mr.Colour).

Dragon - Panther A - Late Production

Dragon - Panther A - Late Production

Darstellbare Fahrzeuge:
  • 5. Pz.Div. „Wiking“, Polen 1944 - Wintertarnung
  • 5. Pz.Div. „Wiking“, Polen 1944
  • Pz.Rgt. „Großdeutschland“, Ostfront 1944
  • 26. Pz.Div., Italien 1944
  • 3. Pz.Div. „Totenkopf“, Polen 1944
Stärken:
  • Klarsichtteile
  • Ätzteile bereits enthalten
  • Einzelgliederkette
  • Aluminium-Geschützrohr
  • Einzelne Schürzenteile aus Metall
Schwächen:
  • Keine Hinweise zu dem Zimmerit-Auftrag
  • Fehlende Divisionsabzeichen bei den Decals

Fazit:

Die Premium Edition dieses Panthers aus dem Hause Dragon vermittelt schon beim Öffnen des Kartons puren Bastelspaß. Jede Menge Inhalt wie die Schürzenteile aus Metall oder die Ätzteilplatine lassen nur ein Urteil zu: Kaufen! Bleibt als Minus, das größte Manko, die fehlenden Hinweise wie, wo und mit welchem Muster der Zimmerit-Auftrag erfolgen muss. Da ist selber forschen angesagt.

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Walter J. Spielberger, Panther und seine Varianten
  • Das Waffen Arsenal, Band 12, Panther
  • Das Waffen Arsenal, Band 33, Panzerkampfwagen V – Panther
  • squadron/signal publications, Nr. 11, Panther in Action

Diese Besprechung stammt von Michael Döring - 09. März 2007

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Dragon > Panther A - Late Production

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Michael Döring
Land: DE
Beiträge: 13
Dabei seit: 2006
Neuste Artikel:
PzKpfw. VI
5. Wettringer Modellbau-Tage

Alle 13 Beiträge von Michael Döring anschauen.