Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Fw 190A-8/R2

Fw 190A-8/R2

(Eduard - Nr. 8428)

Eduard - Fw 190A-8/R2

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:8428 - Fw 190A-8/R2
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:August 2010
Preis:ca. 15 €
Inhalt:
  • 6 Spritzlinge
  • 1 Spritzling aus Klarsichtmaterial
  • Abziehbilder für ein Vorbild
  • Bauanleitung

Besprechung:

Eduard - Fw 190A-8/R2

In der Weekend-Edition erschien bei Eduard die Fw 190A-8 R/2. Die Spritzlinge der schwer gepanzerten Unterversion sind bekannt aus der schon früher erschienenen Orange-Box als Profi-Pack und der Royal-Class-Box. Überraschungen gibt es keine. Typisch für diesen Bausatz sind eine Vielzahl von Teilen, ein sehr komplexer Rumpfaufbau gepaart mit einer sehr detaillierten Darstellung vieler Einzelheiten. Aus Gründen des Spritztling-Layouts liegen der Weekend-Edition sogar noch die Rumpfhälften der normalen Jägerausführung ohne Rumpfpanzerung bei. Das separate Vorhandensein der Teile für die gepanzerte Version ist auch einer der großen Vorteile des Bausatzes von Eduard gegenüber denen anderer Hersteller. Diese sehen für die Darstellung der Rumpfpanzerung das Aufkleben von Folie oder anderweitiger Teile vor. Bei Eduard ist die Rumpfpanzerung in der Spritzgussform berücksichtigt, was eine realistische Materialstärke und Form ermöglicht.

An Nachteilen dieses Bausatzes wären leider wieder die Räder zu nennen, diese waren, sind und bleiben zu schmal.

Fw 190A-8/R2Fw 190A-8/R2Fw 190A-8/R2Fw 190A-8/R2Fw 190A-8/R2Fw 190A-8/R2Fw 190A-8/R2

Fw 190A-8/R2

 

Als Bemalungsvariante hat man die durch Fotos gut dokumentierte Maschine des Gruppenkommandeurs der IV. (Sturm)/JG 3 Hauptmann Wilhelm Moritz gewählt.

Wilhelm Moritz wurde am 29.6.1913 in Hamburg-Altona geboren. Seine Militärlaufbahn begann bereits 1933 als Berufssoldat. Während des Polenfeldzuges sammelte Wilhelm Moritz beim II./ZG 1 seine erste Kampferfahrung. Im Sommer 1940 wurde er zur II./JG 77 nach Norwegen und Westfrankreich versetzt. Ab dem 3.4.1942 führe er die 11./JG 51 als Staffelkapitän. Nach fast einem Jahr beim JG 51 kam er am 19.10.1943 als Staffelkapitän der 6./JG 3 zur Reichsverteidigung. Ab dem 24.3.1944 führte er die IV(Sturm)/JG 3. Am 18.7.1944 wurde ihm das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen. Nach den nervenaufreibenden Einsätzen wurde Moritz im Dezember 1944 völlig abgeflogen zur IV./EJG 1 versetzt. Vom 18.4. bis 1.5.1945 übernahm er die II./JG 4. Wilhelm Moritz beendete den Krieg mit über 500 Feindflügen. Die Zahl seiner Luftsiege ist umstritten. Quellen sprechen von 44 bis 54 Abschüssen. Ebenso verhält es sich mit den Abschüssen von viermotorigen Bombern. Hier reicht die Zahl von 12 bis 25.

Eduard - Fw 190A-8/R2

Fazit:

Willkommene Wiederauflage des Sturmbock-Bausatzes. Überraschungen bleiben aus, viele gut gemachte Details und hohe Formtreue, bis auf die zu schmalen Räder.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Den Bausatz auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Kai Röther - 13. September 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Fw 190A-8/R2

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Kai Röther
Land: DE
Beiträge: 23
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Messerschmitt Bf 109 V-6
MiG-15UTI

Alle 23 Beiträge von Kai Röther anschauen.

Mitglied bei:
FFMC - Flugzeugforum-Modellbauclub